Parondontitis

Parodontitis ist eine Entzündung der Gewebe um den Zahn oder auch um das Implantat.

Diese Entzündung ist in der Altersgruppe ab 50 der häufigste Grund für Zahnverlust. Mehr als 80 Prozent der über 60-Jährigen leiden unter Parodontitis.

 

 

Am Ende führt Parondontitis zum Zahnausfall. Deshalb sollte man sie schnell erkennen, vorbeugen und behandeln!

Parondotitis erkennen, vorbeugen und behandeln

Vorsicht geboten ist bei Zahnfleischbluten, es könnte eine Parodontitis dahinterstecken. Ein Besuch in unserer Praxis ist dann sinnvoll. Unser Ärtzeteam kann mit einer einfachen Routineuntersuchung Zeichen einer Parodontitis erkennen. Mit einer Messsonde wird ermittelt, wie tief der Spalt zwischen Zahn und Zahnfleisch ist. Bei bis zu 3,5 Millimetern handelt es sich meist nur um eine Zahnfleischentzündung- die Vorstufe der Krankheit. Dann hilft häufig schon eine gründliche Zahnpflege. Ab vier Millimetern gehen wir hingegen von einer Parodontitis aus.